melange1

Dithmarscher Melange

- Eine Anthologie aus 18 Autoren- wovon einer der Betreiber dieser Webseite ist- wurde heraus- gegeben von Textfabrique51 den Gründern der Meldorfer Lesebühne, die jeden 2.Dienstag im Monat im Bornholdt stattfindet.

Über das Buch: Textfabrique51 (Hg)

Liebeserklärungen an eine Region

Spannende Krimis und Thriller mit und ohne Mord, berührende Liebesgeschichten, Mystisches aus Dithmarschens Geschichte, ein wenig Spökenkiekerei und Humor, aber auch stimmungsvolle Lyrik - so unterschiedlich die Beiträge der 18 Autorinnen und Autoren in diesem Buch auch sind, drei Dinge haben die Verfasser der Werke gemeinsam: Sie alle sind Gäste der Offenen Lesebühne Meldorf, die regelmäßig unter Moderation des Literatur-netzwerks Textfabrique51 (www.textfabrique51.de) in der Kulturkneipe Bornholdt stattfindet, und haben dort im ersten Jahr des Bestehens dieser Veranstaltung eigene Texte vorgetragen.
 Sie alle schreiben über die Region, in der sie zu Hause oder mit der sie anderweitig verbunden sind.
Und alle ihre Beiträge beinhalten - mehr oder weniger offen - Liebeserklärungen an Dithmarschen, an seine Landschaft, seine Küste, seine Menschen und seine Besonderheiten.

ISBN 978-3-939771-68-5 EUR 6,99 bei Ihrem örtlichen Buchhändler 

5

Modalpartikel

Sie dienen quasi unter anderm also dazu äm die Einstellung praktisch eines Sprechers sozusagen hinsichtlich der Satzaussage halt auszudrücken ja? oder wohl sie irgendwie zu ä beurteilen.

Also wollte ich doch eben mal quasi sozusagen ä genau solche Heckenausdrücke genau praktisch infach verwenden ja? denn offenbar mein ich ist äm denk ich mal es irgendwo nicht mehr angesagt, auszusagen, halt.

vorgesprochen am 13.11.2018; Lesebühne Bornholdt

Voll hab ich noch vergessen- voll praktisch voll einfach voll angesagt voll gut

Lieber Freundeskreis der Textfabrique51,

Hier kommt
DER SACHSTAND ZUR ANTHOLOGIEAUSSCHREIBUNG ZUM KLAUS-GROTH-JUBILÄUM

im kommenden Jahr. Wir freuen uns, dass sich schon einige Autorinnen und Autoren verbindlich zu einer Teilnahme an der Anthologie "Heutige Autoren schreiben zu Klaus Groth" (AT) oder auch "2019 - Groth reloaded" angemeldet haben, manche sogar schon mit einem fertigen Text.

In der Ausschreibung vom 26.11.2018 hatte ich als Termin für die Anmeldung zur Teilnahme den 23.12.2018 angegeben. Die oben genannten Autorinnen und Autoren haben sich darauf hin gemeldet. Wer im Vorweihnachtsstress nicht auf die Ausschreibung geachtet hat, hätte jetzt noch die

ALLERLETZTE MÖGLICHKEIT, EINE TEILNAHME BIS ZUM 31.01.2019 VERBINDLICH ZUZUSAGEN !!!

Die Texte selbst sollen bis zum 28.02.2019 per E-Mail-Anhang im Format doc, docx oder odt an die Adresse elbaol@gmx.de geschickt werden und dann dort vorliegen. Die gesamten Ausschreibungsbedingungen sind als pdf nochmals angehängt.

WER MIR SEINE ZUSAGE, GGF: SOGAR MIT TEXT, MÖGLICHERWEISE SCHON GEMAILT HAT, ABER HIER NICHT AUFGEFÜHRT IST, MÖGE MIR DIES BITTE AN DIE E-MAIL-ADRESSE ebelbaol@gmail.com SCHREIBEN, DANKE!!!

Falls bis zum 31.01.2019 keine weiteren Zusagen/Texte eingehen, bitte ich die aktuellen Mitwirkenden an der Anthologie, schon einmal zu überlegen, ob sie noch einen zweiten Text (und/oder einen längeren) einreichen möchten.